Festsitzender Zahnersatz

Selbst mit täglicher gründlicher Pflege lassen sich Zähne nicht immer erhalten. Unfälle, Fehlstellungen oder Erkrankungen können dazu führen, dass gesunde Zahnsubstanz Schaden nimmt oder der Zahn sogar gezogen werden muss. Um den Zahnverlust zu korrigieren, greift die Zahnmedizin zu unterschiedlichen Mitteln.

Festsitzender Zahnersatz

Festsitzender Zahnersatz @iStockphoto/Adam Antolak

Eines davon ist der festsitzende Zahnersatz. Dieser wird fest auf der verbliebenen Zahnsubstanz oder in der Zahnwurzel verankert. Neben Zahnkronen, die vor allem zum Einsatz kommen, wenn Zähne nur teilweise geschädigt sind, sich aber erhalten lassen, taucht hier immer wieder die Brücke auf. Dabei handelt es sich um einen Vollersatz für verlorene Zähne, der zwischen zwei Pfeilerzähnen verankert wird und den entstandenen Zwischenraum überbrückt. Um kleinere Frakturen oder herausgeschlagene Ecken zu überdecken, wird seit einigen Jahren zu Veneers gegriffen. Die Keramikschalen werden auf die vorbehandelte Zahnvorderseite geklebt und waren lange vor allem in der Zahnkosmetik beliebt. Eines haben alle drei Varianten des Zahnersatzes gemein: Sie sind als Dauerlösung gedacht, die im Mundraum verbleiben soll und daher fest fixiert wird.